Inkassogebühren / Inkassokosten

Inkassogebühren sind Kosten, die insbesondere für Aufwendungen und Gebühren im Zuge eines Inkassoverfahrens anfallen. Wenn sich der Schuldner bei Beauftragung eines Inkassounternehmens bereits in Zahlungsverzug befindet, so trägt in der Regel auch der Schuldner die Gebühren bzw. Kosten des Inkassounternehmens.

Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken

Seit September 2013 gilt das “Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken“, welches die Arbeit von Inkassounternehmen reguliert und für die Verbraucher transparenter macht. Auch hilft es dabei unseriösen Praktiken mancher Inkassounternehmen in der Branche entgegenzuwirken. Schließlich regelt es die Erstattungsfähigkeit von Inkassogebühren / Inkassokosten.

Gebührenregelung für Inkassounternehmen

Inkassogebühren und -kosten für nicht titulierte Forderungen sind nach nach § 4 Abs. 5 RDGEG nur bis zu derselben Höhe erstattungsfähig, die einem Rechtsanwalt nach seinen Vorschriften (RVG) zustehen. Bei der Berechnung der Inkassogebühren muss sich das Inkassounternehmen demnach an der Gebührentabelle für Rechtsanwälte orientieren.

Weitere Infos zu unserem Gebührenmodell und ein Kostenbeispiel finden Sie hier.

Wir von GERMANIA Inkasso arbeiten transparent, fair sowie strikt nach gesetzlichen Regeln und haben dabei eine Realisierungsquote von 90 %. Dabei geben wir für unsere Kunden das GERMANIA Inkasso PREMIUM-Versprechen, d.h. wir verlangen keinerlei Inkassokosten, sofern wir die offenen Forderungen nicht für Sie realisieren können.