Überspringen zu Hauptinhalt

Inkasso im Agrarsektor

Germania hat jahrzehntelange Erfahrung in der Forderungsrealisierung gegenüber Landwirten und Lohnunternehmern.

  • Langjährige Erfahrung im Agrarsektor
  • Qualifizierter Innen- und Außendienst
  • Spezielle Inkasso-Taktiken für den Agrarsektor
Spezielle Beratung anfordern

Finden Sie die passende Inkasso-Lösung.

Was trifft am besten auf Sie zu?

Haben Sie eine Einzelforderung oder wiederkehrende Forderungen?

Wie hoch ist die Forderung?

Wurde die Forderung bereits tituliert?

Was ist die Grundlage Ihrer Forderungen?

Gegen wen richteten sich Ihre Forderungen?

Wo ist der Schuldner ansässig?

Wie viele Inkasso-Forderungen fallen bei Ihnen typischerweise pro Jahr an?

Wie hoch ist das typische Volumen pro Forderung?

Darauf achtet Germania im Agrarsektor

Im Agrarsektor achtet Germania bei der Eintreibung Ihrer Forderungen vor allem folgende Spezifika:

  • Landwirte und Lohnunternehmer haben saisonale Einnahmen
  • Häufig zahlreiche pfändbare Vermögens- und Forderungswerte
  • Besonderheiten wie Fördergelder, Milchgelder, Quotenregelungen

Typische Kunden

  • Land-/ Agrartechnik
  • Landmaschinenhändler
  • Saat-/ Futtermittelhersteller
  • Agrar-Lohnunternehmen
  • Agrar-Großhändler
  • Landwirte

Besonderheiten des landwirtschaftlichen Sektors

Landwirte und Lohnunternehmer leiden häufig unter der Asymmetrie von Ausgaben und saisonalen Erträgen. Wenige schlechte Ernten können den gesamten Betrieb gefährden. Außerdem wird dieser Sektor von diversen externen Besonderheiten wie Milchgeldern, Quotenregelungen oder Subventionen geprägt, von denen die Landwirte abhängig sind. Die Germania ist eng mit diesen Besonderheiten des Agrarinkasso vertraut.

Landwirte genießen aufgrund regelmäßig vorhandener Vermögenswerte wie Grund und Boden bei ihren Lieferanten eine hohe Bonität. Diese verzichten aufgrund dieser vermeintlichen Sicherheit selbst bei hohen Beträgen auf zusätzliche Sicherheiten (z.B. notarielles Schuldanerkenntnis).  In der Realität sind diese Vermögenswerte häufig aber bereits belastet. In der Folge ist ein sehr professionelles und einfühlsames Vorgehen im Forderungsmanagements notwendig.

0+
Gläubiger aus dem Agrarsektor in den letzten 10 Jahren

Forderungsmanagement im Agrarsektor

Das Inkasso in der Landwirtschaft erfordert eine besondere Vorgehensweise.

Wenn Sie Germania Inkasso für das Forderungsmanagement gegen einen Agrarbetrieb beauftragen, profitieren Sie von unserem bundesweiten Außendienst. Die Mitarbeiter arbeiten seit jahrzehnten deutschlandweit im Agrarumfeld und haben ein tiefes Verständnis für das Schuldnerklientel. Sie sind in der Lage, ihre Vorgehensweise genau auf den Schuldner und die Situation abzustimmen.

Bei den üblicherweise hohen Forderungssummen wird der Außendienst sehr schnell aktiv. Das hat zwei Vorteile für den Gläubiger: Einerseits können beim Versuch einer außergerichtlichen Einigung Mediationsgespräche mit dem Schuldner geführt werden, andererseits bekommt der Außendienstmitarbeiter vor Ort ein Gefühl für wesentliche Einkommensquellen und pfändbares Vermögen. Auf dieser Basis kann der Gläubiger die Erfolgsaussichten eines Gerichtsverfahrens abwägen.

Ihre Vorteile bei der Germania

Realisierungsquote Ueber Branchendurchschnitt

Realisierungsquote von 90% durch Inkasso-Außendienst

Auszahlung Erfolgreiches Forderungsmanagement

100% Auszahlung der Hauptforderung bei Erfolg

35 Jahre Inkassoerfahrung

In Deutschland und der Welt für Sie aktiv seit 35 Jahren

Beim Schuldner Vor Ort Aktiv

Tiefes Branchenverständnis mit entsprechenden Workflows

Beispielhafter Inkassovorfall aus der Agrarbranche

Mit Fingerspitzengefühl zum Erfolg

Situation

Ein Lohnunternehmer beauftragt den lokalen Landmaschinenhändler mit der Service-Wartung des Mähdreschers. Die offene Rechnung in Höhe von 8.000 € hat er bislang nicht bezahlt.

Problem

Der Lohnunternehmer ist zwar zahlungswillig, aber nicht zahlungsfähig, da die Ernte und die Agrarsubventionen noch nicht bezahlt wurden.

Lösung

Der Außendienst vereinbart vor Ort einen Ratenzahlungsplan über mit akzeptabler monatlicher Tilgung . Hinzu kommen Sonderzahlungen durch die teilweise Abtretung von Agrarsubventionen. Parallel erkennt der Lohnunternehmer die Forderung durch eine notarielle Schuldanerkenntnis in vollstreckbarer Ausfertigung an.

An den Anfang scrollen