Fiduziarische Abtretung

Eine fiduziarische Abtretung, auch treuhänderische Abtretung genannt, ist die Abtretung einer Forderung vom Zedenten (Abtretender) an den Zessionar (Abtretungsgläubiger). Dieser Vorgang ist notwendig, wenn Gläubiger ein Inkassounternehmen einschalten möchten, damit es die offene Forderungen bei den Schuldnern des Gläubigers eintreiben kann.

Treuhänderisch gebunden

Im Verhältnis nach außen (gegenüber Dritten) hin, kann der Zessionar mit allen Rechten und Pflichten gegenüber dem Schuldner auftreten, im Innenverhältnis ist der einstige Gläubiger – also der Zedent – der wirtschaftliche Eigentümer der Forderung. Das engagierte Inkassounternehmen ist demnach fiduziarisch oder auch treuhänderisch gebunden.