Checkliste für ein professionelles Forderungsmanagement

– Realisierung einer klaren Rechtslage, indem alles im Unternehmen klar strukturiert und geregelt ist, (z. B. Vertrags- und Auftragsformulare, AGB´s usw.).

– Korrekte Erfassung von Neukunden mit kompletten Unternehmensdaten, Rechtsform der Firma, Geschäftsführer, richtige Adresse uvm.

– Wiederholte Kontrollzyklen zur Prüfung der Zahlungsfähigkeit bzw. Bonität der Kunden.

– Zügige Fakturierung nach Abschluss der erbrachten Leistungen, trainieren Sie Ihre Kunden für eine schnelle Zahlungsweise durch Rabattanreize, wie beispielsweise Gewährung von Skonti.

– Ständige Kontrolle der Zahlungseingänge, um auf noch fällige bzw. offene Zahlungen rasch kontern zu können.

– Klar strukturiertes Mahnwesen mit eindeutig bestimmten Mahnzyklen.

– Zahlt der Kunde Ihre offenen Forderungen nicht, dann sprechen Sie ein professionelles Inkassounternehmen, wie Germania Inkasso-Dienst an, um den Einzug Ihrer offenen Beträge zu realisieren. Ihre Vorteile: Zeit- und Kostenersparnis, Vermeidung von Ärger, konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft, eine sehr hohe Realisierungsquote.

« Zurück zum Lexikon