Warenkreditversicherung

Die Warenkreditversicherung ist eine der bekanntesten Arten von Kreditversicherungen. Sie ist eine Kreditversicherung im engeren Sinne, da der Versicherungsnehmer hier auch der Begünstigte ist, falls ein Schaden eintritt. Da die Warenkreditversicherung den Kreditgeber vor einem Ausfall von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen absichert, wird sie häufig auch Forderungsausfallversicherung genannt.

Ablauf der Forderungsausfallversicherung

Möchte sich beispielsweise ein Dienstleister gegen den Ausfall der Forderungen gegenüber seinem Schuldner absichern, wendet er sich an einen Kreditversicherer. Dieser prüft im ersten Schritt die Kreditwürdigkeit (Bonität) des Schuldners, z.B. anhand Auskünften von Wirtschaftsauskunfteien oder Banken (s.a. Bankauskunft). Sofern der Schuldner kreditwürdig ist, wird der Versicherer im nächsten Schritt die Deckungszusage in einem bestimmten Limit erteilen. Die offenen Forderungen des Dienstleisters sind dann bis zu diesem Limit versichert. Für den Fall, dass der Schuldner nun plötzlich insolvent oder in Zahlungsverzug gerät, zahlt die Versicherung.