Inkasso Definition

Der Begriff Inkasso kommt aus dem Bankwesen und ist italienischen Ursprungs (italienisch incasso bzw. incassare „einkassieren“ oder „Geld einziehen“). Er wird definiert als: “Einkassieren, die Einziehung von barem Geld für Forderungen im eigenen oder fremden Namen.

Eine weitere Definition für Inkasso lautet: „Einziehung fremder oder zu Einzugszwecken abgetretener Forderungen, die geschäftsmäßig ohne Unterschied zwischen haupt- und nebenberuflicher oder entgeltlicher und unentgeltlicher Tätigkeit betrieben wird.

Inkassounternehmen: Inkasso als Dienstleistung

Wird die Einziehung von Forderungen einem Dienstleister übertragen, spricht man von Inkassodienstleistung. Inkassounternehmen, Inkasso Dienst oder auch Inkassobüro genannt, sind Unternehmen, die vorrangig Inkasso als Dienstleistung anbieten (§ 2 Abs. 2 Satz 1 RDG). Man spricht hierbei vom Einzug fremder Geldforderungen in fremdem oder eigenem Namen.

Beim Einzug fremder Forderungen als eigenständiges Geschäft handelt es sich immer um eine Rechtsdienstleistung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Forderung in fremdem oder in eigenem Namen eingezogen wird (§ 2 Abs. 2 Satz 1 RDG). Inkassounternehmen müssen sich hierfür bei der zuständigen Behörde registrieren (§ 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 RDG).

Sie möchten noch genauer erfahren was hinter Inkasso steckt und weshalb GERMANIA Inkasso so erfolgreich in seiner Branche ist? In diesem Artikel erfahren Sie weitere nützliche Informationen zu den Inkassodienstleistungen.